PROJEKTBEISPIEL

Enterprise Interaction Platform als neue Infrastruktur

Ein international führendes deutsches Maschinenbau-Unternehmen suchte nach einem praktikablen Weg zur Entwicklung und Umsetzung von neuen Geschäftsmodellen. Gemeinsam mit einem internen Team haben wir einen Plattform unterstützten Prozess für die Geschäftsmodell-Innovation gestaltet und Erfolg versprechende Ideen für neue Geschäftsmodelle umgesetzt.

„Es war erstaunlich festzustellen, wie viel implizites Wissen in den Köpfen der Akteure schlummerte. Wir haben jetzt einen Weg gefunden, dieses Wissen nutzbar zu machen.“

Herausforderung

Die Herausforderung in diesem Projekt lag darin

  • Ideen für neue Geschäftsmodelle zu generieren und zu bewerten
  • Erfolg versprechende Ideen umzusetzen und
  • einen Prozess für die Geschäftsmodell-Innovation im Unternehmen zu etablieren.

Das Unternehmen konnte zwar auf eine lange Erfolgsgeschichte bei Produkt-Innovationen verweisen, hatte bislang allerdings wenig Erfahrung mit Geschäftsmodell-Innovationen. Insofern gab es bei diesem Thema bis zu dem Projekt auch kein gemeinsames Verständnis.

Umsetzung

In einer ersten Projektphase haben wir im Rahmen eines Gesprächsprogramms im Unternehmen über dreißig Ideen für neue Geschäftsmodelle entwickelt. Ansätze zu diesen Ideen waren zwar in den Köpfen der Mitarbeiter vorhanden. Es gab aber keine Dokumentation und auch keine Erfassung durch das vorhandene Ideenmanagement. Parallel dazu haben wir gemeinsam mit dem internen Team die Relevanz bekannter Geschäftsmodellmuster für das Unternehmen untersucht. Hieran schloss sich eine Bewertung und Priorisierung der Ideen an.

Einige Erfolg versprechenden Ideen ließen sich unter den Oberbegriff Lösungsgeschäfte subsummieren. Daher haben wir in einer zweiten Phase mit dem Ausbau des Lösungsportfolios begonnen. Von besonderer Bedeutung war es hierbei, das Wissen über den Kundenbedarf zu vertiefen.

Neben dem inhaltlichen Ergebnis war es wichtig, für die Geschäftsmodell-Innovation einen geeigneten Prozess zu etablieren und dabei die richtige Mischung aus Systematik und Intuition zu finden. Parallel dazu erfolgte der Aufbau einer neuen Software-Plattform für die interne und externe Zusammenarbeit. Für eine solche Enterprise Interaction Plattform gab es bislang in der Branche wenige Vorbilder.

Weiterführende Information

Servatius, H.G.: Systemorientierte Innovationsberatung. In: Servatius, H.G.; Piller, F.T. (Hrsg): Der Innovationsmanager. Wertsteigerung durch ein ganzheitliches Innovationsmanagement.

Möchten Sie ein ähnliches Projekt in Ihrem Unternehmen realisieren oder mehr über die Möglichkeiten des Technologie- und Innovationsmanagements erfahren? Gerne beraten wir Sie zu einer für Sie optimalen Strategie. Sprechen Sie uns unverbindlich an!